Soziales Engagement und Verantwortung

 

Soziales Engagement - Slow Mobil Frankfurt

Der sei­ner­zeit von Peter Müller ge­grün­dete Ver­ein Jun­ior Slow Frank­furt soll in Schu­len und Kin­der­gär­ten schon bei den Klei­nen Lust auf ge­sun­des Es­sen wecken. Das Slow Mobil Frankfurt ist eine Idee von Slow Food-Mit­gliedern: Ein alter Bau­wagen wurde zu einer rol­lenden Küche um­gebaut, und dieses Slow Mobil fährt zu Schulen, Horten, Kinder­gärten oder -tages­stätten in Frank­furt und Um­gebung, um kleinen Men­schen in diesem zau­ber­haften Kinder­­koch­­wagen zu zeigen, wie einfach es ist und wie viel Spaß es macht, mit ge­sunden Le­bens­­mitteln zu kochen. Und wie toll gesundes, kreatives Essen schmeckt. www.slowmobil-frankfurt.de.

Bericht des HR

Solwmobils Frankfurt unterstützt vom Küchen Haus Süd

Spenden Sie mit

Das Küchenhaus Süd fördert Kinder

„Lauter Lieblingsrezepte“ von den kochenden Kindern des Slow Mobil Frank­furt sind nun in einem Kochbuch erschienen, das Sie in unserem Hause erhalten können. Und eine kleine Schachtel mit Bunt­stiften ist auch im Preis mit drin, damit die kleinen Köche gleich mit dem Ausmalen der Rezept­zeichnungen beginnen können. Wir bieten in unseren Kochkursen auch Kurse für Kinder gegen eine Spende Ihrer Wahl.

Wir zei­gen so­zi­ales En­ga­gement in vie­len Pro­jek­ten und unter­stüt­zen außer­dem die Ju­gend­för­der­ung des Frank­furter Golf­clubs www.­fgc.de und Frank­furt 1880 e.V. www.­sc1880.de.

Frankfurter Golfklub unterstützt vom Küchen Haus Süd

SFC Frankfurt unterstützt vom Küchen Haus Süd

das Küchenhaus Süd fördert Sport

 

Soziales engagement bei Küchenhaus Süd

Wenn man es ganz vorsichtig formuliert, könnte man sagen, dass Fragen zur Ernährung unseres Nachwuchses keine hohe Priorität haben: in den Kultusministerien nicht und bei vielen Eltern genauso wenig.

Aber die Frage nach einer vernünftigen, gesunden Ernährung ist bei kleinen Menschen eine entscheidende Frage für ihr ganzes Leben. Und man müsste eigentlich wissen, dass eine gute Antwort darauf allerhöchste Priorität verdient – zum Beispiel weil Statistiken dokumentieren, dass wir Deutschen inzwischen den Amerikanern gefährlich nahe kommen, was den Anteil der Fettleibigen bzw. krankhaft fetten Menschen an der Bevölkerung betrifft. Und der Grundstock für Adipositas wird eben in jungen Jahren gelegt.

Das Slow Mobil soll einen möglichst großen Beitrag leisten, diese verhängnisvolle Entwicklung im Frankfurter Raum zu stoppen. Deshalb ist es seit 2010 auf Tour, um Kindern klar zu machen, dass es außer dem von der Nahrungsmittelindustrie designten Convenience- und Fast-Food noch andere ess- und trinkbare Sachen gibt. Diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen unsere engagierten Köchinnen und Köche: Sie sorgen beim Kochen und Essen im Slow Mobil dafür, dass die Kinder kapieren, wie viel Spaß es machen kann, sich mit guten, gesunden Erzeugnissen zu beschäftigen, Essen zuzubereiten und hinterher auch noch gemeinsam zu erleben, wie gut das schmeckt. Außerdem tun sie alles dafür, dass die kleinen Kochlehrlinge dann möglichst viel von ihrer Begeisterung weiter in die Familien tragen.