Goldenes M – zum Schutz des Verbrauchers

Unsere Hersteller SieMatic und LEICHT gehören seit langen Jahren der Deutschen Güte­gemein­schaft Möbel (DGM) an und haben sich frei­willig dazu ver­pflich­tet die An­forder­ungen des Güte­zeichens „Goldenes M“ zu er­füllen. Diese An­forder­ungen be­ziehen sich nicht nur auf Lang­lebig­keit und ein­wand­freie Funk­tion, son­dern schließen auch die Sicher­heit des Ver­brauchers, seine Gesund­heit und die Umwelt­ver­träglic­hkeit der Pro­duktion mit ein. Die dauer­hafte Einh­altung der Kri­terien wird sicher­ge­stellt durch eine jähr­liche Über­prüfung der Fertigungs­prozesse und Pro­dukte durch neutrale und una­bhängige Institute nach den Güte- und Prüf­bestim­mungen der DGM.

Sicher­heit ins­besondere vor gesund­heitlichen Beein­trächti­gungen durch Schad­stoffemis­sionen gar­antiert zudem das DGM-Emissions­label. Nicht nur Form­aldehyd-Emis­sionen, son­dern auch andere flüch­tige Schad­stoffe sowie Sub­stanzen mit starkem Geruch sind bei den Prüf­kriterien für dieses Label be­rück­sichtigt.
Küchen­möbel von SieMatic und LEICHT er­füllen die strengen An­forde­rungen der Emissions­klasse A – und bieten damit Schutz weit über die ge­setz­lichen Be­stimmungen hinaus.



Was ist das „Goldene M“?
Qualitätssiegel Goldenes M des DGM

Ob BSE, Nitro­fen oder Maul- und Klauen­seuche – die Skan­dale der Ver­gangenheit haben den Ruf nach Produkt­kenn­zeichnung und Ver­braucher­schutz lauter werden lassen. Doch die Kenn­zeichnung eines Pro­duktes reicht allen­falls zu einer Be­ruhigung aus. Sicher­heit gibt es nur dann, wenn die An­forder­ungen nicht an der Realität vorbei­gehen und den Be­dürf­nissen der Mens­chen Rech­nung tragen. Das um­fassende Qualitäts­konzept der DGM be­rück­sichtigt diese Punkte in ihren Güte- und Prüf­be­stimmungen und den um­fang­reichen Prüf­ungen. Doch wie ist das Güte­zeichen selber gesichert?

Damit das „Goldene M“ nicht miss­braucht wird, hat die Deut­sche Güte­gemein­schaft ein paar ein­fache aber effek­tive Sicher­ungen einge­baut. Denn grund­sätzlich gilt:

Die Gütes­icherung und Zerti­fizierung der Möbel wird bei der Geschäfts­stelle der Deut­schen Güte­gemein­schaft Möbel hinter­legt und über­wacht. Der Nach­weis der Gütes­icherung „Goldenes M“ ist im so­ge­nannten Genehmigungs­ausweis doku­mentiert.
Ein Händ­ler darf damit Wer­bung machen, dass er Möbel mit dem Güte­zeichen führt. Das Güte­zeichen darf aber auch in Werbe­mitteln und den Verkaufs­räumen nur mit den aus­gezeichneten Produkten in Ver­bindung stehen.

Damit steht das Güte­zeichen nicht nur für Qualität, sondern ist selbst Teil des Ser­vice für Verbraucher. Offen­heit und Trans­parenz muss sowohl für den Stan­dard, als auch für die Pro­dukte gelten. (Ein weiterer Beitrag zum Thema Offenheit und Transparenz ist das Thema Produktinformation).

Erfahren Sie mehr über die Deutsche Gütergemeinschachft Möbel e.V.